Fachschaft EIT

Die Rostige Säge kommt nach Hause - Theoretische Elektrotechnik 2 gewinnt den begehrten Preis

Traditionell wurde auch dieses Mal, wie am Ende jedes Semesters am letzten Dienstag der Vorlesungszeit die Rostige Säge im Nachbrenner zelebriert.

Neben Preisen für die beste Vorlesung und die beste Übung, wurde auch der berüchtigte Wanderpokal in Form einer Rostigen Säge für die Prüfungen mit den höchsten Durchfallquoten verliehen. Als Bestrafung, dass in ihren Klausuren so viele Studenten "abgesägt" wurden, bekommen die Dozenten zusätzlich die Aufgabe, einen Baumstamm mit einer Rostigen Säge durchzusägen. Zur Verfügung stehen zwei verschiedene Sägen. Sind die Professoren bereit, ein Fass Bier auszugeben, dürfen sie das etwas weniger verrostete Werkzeug benutzen. Dieses Angebot wird zur Freude der Studenten und Mitarbeiter natürlich gerne genutzt.

Dieses Jahr wurden 7 Fässer Bier gesponsert und getrunken.

Für einen kleinen Skandal sorgte Dr. Bernd Gutheil, der die Aufgabe den Stamm zu durchsägen mit einer mitgebrachten Kettensäge erledigte. Für die Benutzung unerlaubter Hilfsmittel kaufte er sich mit einem weiteren spendierten Fass Bier frei.

Der stolze Gewinner Prof. Marco Rahm darf in diesem Semester den begehrten Wanderpokal behalten, da der Pokal bereits zum dritten Mal an den Lehrstuhl vergeben wurde.

Hier findet sich die Auflistung aller Preisträger:

Beste Übung

1. Echtzeitsysteme II (M.Sc. Gautam Gala)

2. CAE in der Regelungstechnik (Jun.-Prof. Dr.-Ing. Daniel Görges)

3. Betriebssysteme (Dipl.-Ing. Florian Heilmann)

Beste Vorlesung

1. Gesetzlicher Rahmen für den Umgang mit Medizintechnik (M. Sc. Christoph Lipps)

2. Schaltanlagen (Prof. Dr.-Ing. Michael Mann)

3. Mixed Reality Gaming (Juniorprof. Marc Herrlich)

Rostige Säge

1. Theoretische Elektrotechnik II (Prof. Dr. rer. nat. Marco Rahm)

2. Grundlagen der Elektrotechnik II (Dr.-Ing. Bernd Gutheil)

3. Nachrichtentechnik für Nichtvertiefer (Prof. Dr.-Ing. Ralph Urbansky)

 

Der Fachschaftsrat EIT bedankt sich bei allen Beteiligten für den gelungenen Abend. Wir freuen uns und sind schon gespannt, wer im nächsten Semester das Rennen um Platz 1 gewinnen wird.

Zum Seitenanfang